.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
CM Lockstoffe - Additive für Champions

Versand und Verkauf ab heute bei CM beendet!!!

Alle Lagerbestände sind heute verpackt worden und werden ab der nächsten Woche bei FTM angeliefert.
Genaue Informationen zur weiteren Belieferung mit CM Produkten über FTM entnehmt ihr dann bitte den Presse Mitteilungen dieser Firma.

Danke für das langjährige Vertrauen
Euer Claus

 

Geislauterner Mannschafts Hegefischen 2016 abgesagt

Achtung!!!

Leider muss das geplante Hegefischen am 11.06.2016 abgesagt werden.
Die Saar hat derzeit enormes Hochwasser und die Aussichten auf Besserung bis Samstag sind eher bescheiden.

 

Wir nehmen Abschied

Am Freitag den 13.05.2016 um 15 Uhr findet die Beisetzung von Marvins Urne statt.

Alle Angler bitte in ihren Teamjacken.

Ort: 66333 Völklingen Ortsteil Heidtstock Friedhof in der Schachtstrasse

Bis dann Andrea, Claus,
Sabina und Eltern

 

Vertrieb und Versand

Der Versand geht weiter bis die Restbestände aufgebraucht sind. Produziert wird in Völklingen nichts mehr.
Die Lager werden lediglich noch ausverkauft.

 

Aufbruch zu neuen Ufern

CM Lockstoffe stellt zum 30. Juni 2016 seine Produktion, als auch den Vertrieb von Futtermitteln und Additiven in Völklingen, Saarland ein.

Diese Entscheidung zu treffen ist mir sehr schwer gefallen. Mit der Firma CM-Lockstoffe habe ich mein Hobby so zu sagen zum Zweitberuf gemacht. Es gibt jedoch mehrere schwerwiegende Gründe, welche mich diesen Schritt gehen lassen.

Auf Grund des immer größer werdenden Bekanntheits- und Beliebtheitsgrades meiner Produkte, auch über die deutschen Landesgrenzen hinaus und den damit ständig steigenden Absatzmengen, stehe ich seit geraumer Zeit vor der Entscheidung, vor allem die Futtermittelproduktion entsprechend auszubauen.

Zum einen wird es für mich persönlich immer schwieriger, die jährlichen Absatzmengen der CM-Produkte - neben meinen Hauptberuf bei einen der größten Hersteller für Automatikgetriebe weltweit und dem damit einhergehenden Schichtdienst - zu produzieren. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle meine Teammitglieder, die mich über all die Jahre immer tatkräftig unterstützt haben. Eine weitere Expansion bei CM-Lockstoffe würde bedeuten, dass ich meinen sehr sicheren Hauptarbeitsplatz bei ZF Friedrichhafen AG aufgeben müsste.

Zum anderen stellt alles rund um das Thema Angebots- und Rechnungserstellung, Verwaltung des Zahlungsverkehrs, Buchhaltung sowie weitere vielfältige EDV-Arbeiten ebenfalls einen immer größer werdenden zeitlichen Arbeitsaufwand dar. Das Thema Versand hingegen ist auch mit körperlicher Arbeit verbunden. Diese Arbeitsbereiche der Firma CM-Lockstoffe wurden von Beginn an mit sehr großem Engagement und äußerster Gewissenhaftigkeit von meinen Vater Fritz Müller betreut. Seinem nunmehr fortgeschrittenen Alter geschuldet, möchte ich ihn auf Dauer diesen Belastungen nicht mehr aussetzen. Er hat sich seinen „endgültigen“ Ruhestand nun auch wirklich redlich verdient. Ohne seine Unterstützung werde ich jedoch nicht in der Lage sein, die Firma CM-Lockstoffe, mit dem bei unseren Kunden gewohnten Serviceverhalten, weiter zu führen.

Ab dem 1. Juli 2016 wird daher die Firma meines Freundes Diethard Schmiedecke alle Produktionsanlagen und Geräte meiner Futtermittel- und Additive-Produktion übernehmen. Ich werde für Fishing Tackle Max aber als Berater und Produktentwickler weiterhin tätig sein.

Herzlichen Dank an meine treuen Kunden, die mir über viele Jahre hinweg Ihr Vertrauen geschenkt haben und hoffentlich den neuen Weg gemeinsam mit Fishing Tackle Max und mir gehen werden.

 

Wir trauern um Marvin

Unser geliebter Marvin ist bei einem schlimmen Autounfall zusammen mit seinem Freund ums Leben gekommen.

 

Marvin, wir werden Dich vermissen und immer an Dich denken!

 

Zuätzlicher Messetermin 2016

Gute Nachricht: Wir sind zusätzlich noch auf folgender Messe vertreten:

 

 

Anglermessen 2016

Sie finden uns 2016 auf folgenden Messen:

Stipp und Feeder Messe Unna (24.01.2016)
Stippermesse Bremen (06.03.2016)
Friedfischmesse Rhein Main
(20.02.2016)
Anglermesse Wadern/Saar
(12.03-13-03.2016)
Hausmesse CM-Lockstoffe (26.03.2016 10:00-14:00 Uhr, Gärtnerstr. 3-5, 66333 Völklingen )

Auch dieses Jahr gibt es wieder spezielle Messepreise für euch.

- Alle Futtersorten im 20kg Sack je 40€/Sack
- 4 x 5kg Eimer (je Sorte ein Eimer) zum Preis von 40€ (fast wie 3 Eimer)

Bei größeren Abnahmen / Bestellungen sind Zugaben möglich.
Bitte schickt eure Vorbestellungen spätesten 5 Tage vor Messebeginn an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Euer CM

 

 

CM Big Fish Cup 2015

Bericht bei CT zum CM Big Fish Cup 2015

 

Shimano Cup Saarland 2015

Bericht bei CT zum Shimano Cup Saarland 2015

 

Sebastian Riewer - Gedächtnis Mannschafts Fischen 2015

Bericht bei CT zum Sebastian Riewer - Gedächtnis Mannschafts Fischen 2015

 

Vatertagsfischen

Am heutigen Vatertag traf ich mich mit ein paar Angelkameraden um an unserem Vereinsweiher eine kleine Hegemaßnahme durchzuführen!
Bei schwierigen Bedingungen (steigender Wasserstand durch Hochwasser und starke Eintrübung des Wassers) versuchte jeder möglichst schnell an den Fisch zu kommen.
Es dauerte gut 30 Minuten bis ich den ersten Brassen einnetzen konnte. Als Köder dienten 3 Maden am 16er Haken mit 0,12mm Vorfach. Den darauf folgenden Biß konnte ich leider nicht landen, da mir dieser das Vorfach gesprengt hatte.
Ich vermutete einen Karpfen als Übeltäter. Ich reagierte und montierte einen 12er Haken am 0,16mm Vorfach. Es folgten weitere Brassen in den Kescher. Von weiteren Karpfen fehlte leider jede Spur.
Mit steigendem Wasserspiegel wurden die Bisse immer zaghafter und weniger. Ich stieg wieder auf das feinere Vorfach 0,12mm und 18er Haken um. Kurz darauf ging wieder ein schöner Brassen an den Haken. Als Köder dienten 2 Pinkies.
Am Ende des Angelns konnte ich 8 Brassen und eine Karausche im Netz verbuchen, was zugleich der Höchstfang des Tages war. Platz 2 ging mit 3 Brassen an meinen linken Nachbarangler und Platz 3 ging an den Endplatz mit nur einem Brassen.
Rundum ein geglücktes Angeln bei herrlichem Wetter und bester Atmosphäre.
P.S. Als Futter verwendete ich eine Mischung aus 2 Teilen Black Hammer und einem Teil Feederfutter aus dem Hause CM-Lockstoffe!
Die gefangenen Fische wurden einer sinnvollen Verwertung zugeführt.

 

4. Browning Mannschaft Cup am Trausnitzer Stausee

Endlich war es wieder so weit.

Am vergangenen Wochenende fand der 4. Browning Mannschaft Cup am Trausnitzer Stausee statt. Mit neuem Partner, Alfred Hendlmeier und einigen Vorinformationen reiste ich am Samstag den 28.03.2015 guten Mutes und voller Zuversicht in Trausnitz an.

Die Wetterentwicklung der vorangegangenen Woche und die Voraussichten ließen jedoch nichts Gutes hoffen. Trainingsergebnisse der vergangenen Tage zeigten jedoch, das die Fische in Beißlaune waren und man vermehrt hörte, dass Fisch ohne Ende zu Erwarten wäre. Nach kurzer Begrüßung durch den Veranstalter Helmut Wölker und der Auslosung (die ich wieder vollziehen musste für die Mannschaft :-) ) konnten wir alle reibungslos unsere Angelplätze beziehen und es ging pünktlich los. Nach dem Ausloten unterschiedlicher Entfernungen entschieden wir uns zwei Wassertiefen zu befischen. Ich blieb auf der kurzen Bahn mit einer Tiefe von ca. 20 Zählern. Als Futter fischte ich CM-Black Hammer und CM- Feeder Mix Gelb 50/50 gemischt. Als Lockstoff kam eine Kappe Power Brassen dazu. Alfred ging auf 65m mit einer Tiefe von 12 Zählern. Dort draußen hatten wir ein Plateau ausgemacht in der Hoffnung, das sich dort der Karpfen aufhalten könnte. Der Wasserstand blieb sehr konstant und die Fische waren an unserem Platz auf 65m sofort da und fressfreudig. Auf der kurzen Bahn war es schwer den Fisch auf den Platz zu bekommen und ihn dann auch zu fangen. Nach ca. 1 Stunde Angelzeit entschied ich mich mit auf die bessere und fischreichere 65m Bahn zu gehen und dort den sich einfindenden Karpfen nachzustellen. Ich denke, dass dies die richtige Entscheidung war. Wir fingen in den Stunden 2-5 kontinuierlich Karpfen in einer Größe von 2-4 Pfund. Danach ließen die Bisse und die Aggressivität dieser nach. Ab da langte es nicht mehr aus viel Futter und Köder zu bringen (Mais, Caster, Pinkies) sondern wir mussten auch in die Trickkiste greifen. In solchen Momenten schwöre ich auf die Pulverprodukte Brassenaktivator und Sweet Bigfisch von CM-Lockstoffe. Bei Einsatz dieser Lockstoffe kamen die Fische sofort wieder zurück und die Beißfreude der Karpfen und vereinzelt auch Brassen begann erneut. Doch dem nicht genug. Um auf sicher zu gehen, dass die Fische nicht nur am Köder spielten und ihn nicht richtig nehmen, kamen auch noch die ein oder anderen Dipps zum Einsatz. Wie z.B. Wurm/Leber und Leber Spezial. Was soll ich sagen das Konzept ging voll auf. Wir konnten unseren Sektor mit Tageshöchstgewicht vom 69.420gr. aus der Mitte heraus für uns entscheiden und damit auch den Sieg in der Tandemwertung. Gespannt blickten wir nun zu unserem Partnertandem Huber Max/Tischler Franz im anderen Sektor. Auch diese haben durch eine erstklassige Leistung Ihren Sektor gewonnen und ebneten somit auch den Sieg in der Mannschaftswertung. Nach getaner Arbeit und sehr zufrieden mit unseren Ergebnissen machten wir uns auf in Richtung Vereinsheim, wo die Siegerehrung und die Verteilung der Ehrengaben stattfand.

Mit dem Gesamtsieg im Tandem und in der Mannschaft machten wir uns alle zufrieden auf den nach Hause Weg und freuen uns aufs nächste Jahr zum Browning-Mannschaft Cup 2016.

Ich gratuliere dem Veranstalter zu einer super Veranstaltung und einem reibungslosen Ablauf. So top organisierte Veranstaltungen sind immer eine Reise wert.

Günter Dumberger

 

Stippermesse Bremen 2015

Bericht von der Stippermesse von Olli und Ingo.

 

 

Anglermessen 2015

 

 

61. Weltmeisterschaft in Kroatien 2014

Zum Lesen des Berichtes einfach das Bild anklicken oder den Link auswählen. Thanks to Dave from matchangler.com for this great video!!!

 

Honzrather Tandem Cup 2014

Liste der Teilnehmer Honzrather CM Lockstoffe Stillwasser Tandem Cup 2014

Es sind noch wenige Plätze frei!

Eine Übertragung des Startrechts an Personen, welche hier nicht aufgeführt sind ist nicht zulässig - dies bleibt einzig dem Ausrichter vorbehalten!!
Da das Startgeld auch erst am Morgen der Verlosung, beim ASV Honzrath, entrichtet werden muss, verlieren Tandems die in dieser Liste stehen bei nicht Erscheinen für die Zukunft ihr Startrecht bei dieser Veranstaltung.

Nur die hier aufgeführten Teilnehmer haben sich frühzeitig registriert und haben eine Startberechtigung. Anbei der Link zur Ausschreibung.

Max. 25 Team werden in diesem Jahr zulassen, damit wir alle genug Abstand zwischen den Angelplätzen haben.
Und die Mückenlarven könnt ihr bei M.Thönes - Angelcenter Untere Saar / Tel. 06831-61789 - bis eine Woche vor dem Fischen bestellen!!

1. Daub/Fuchs
2. Weber/Müller
3. Kugler/Siegel
4. Zanker/Harnischmacher
5. Hohloch/Jung
6. Panno/Bart
7. Raber/Kügler
8. Fritz/Folz
9. Fecht/Bungert
10. Thönes/Ihl
11. Dreistadt/Kirchen
12. Pepperkook/Krupp
13. Margard/Morsch
14. Lauria/Rohe
15. Schönflies S./Schönflies P.
16. Hoffmann/Horch
17. Hoffmann/Hoffmann
18. Vater/Sohn (Name entfallen)
19. Kohler/Langen
20. Dell/Kügler

 

Eine „schleienhafte“ Überraschung

Da ich aus beruflichen Gründen nicht mehr so oft bei Hegefischen teilnehmen kann, zog es mich letztes Wochenende an ein etwa 6ha großes Gewässer eines Angelfreundes. Wir beschlossen dem großen Brassenbestand etwas auf die „Mäuler“ zu rücken.

Gesagt, getan, packten wir unsere Feederruten aus und machten unser vorgefeuchtetes Feederfutter einsatzbereit. Die heutige Futtermischung bestand aus 2 Teilen Black Hammer und einem Teil Brassen Spezial. Als Lockstoff kam eine Mischung aus 50% Lebkuchen- und 50% Spekulatiusgewürz zum Einsatz. Alles natürlich aus dem Hause Claus Müller.

Wir tasteten zu Beginn des Angelns das Gewässer mit der Feederrute nach befischbaren Plätzen ab, da es einen hohen Krautbestand aufwies. In ca. 50m Entfernung fand ich eine Sandbank, die etwa 3m x 3m groß war und eine Wassertiefe von etwa 2m hatte. Mein Angelfreund fischte in etwa 70m Entfernung auf einem Platz der in etwa 4m Wassertiefe lag.

Anfänglich fütterten wir mit etwa 15 Speedkörben den Platz vor. Danach herrschte etwa 15 Minuten lang totenstille auf beiden Bänken. Nach etwa 20 Minuten kamen die ersten zaghaften Zupfer auf unseren 14er Haken an 0,14mm Vorfach, der mit 3 Maden bestückt war. Es waren Rotaugen und Rotfedern, die den Futterplatz als erstes entdeckt hatten. Nach mehreren Fischen im Netz, kamen die Bisse Schlag auf Schlag. Weitere schöne Rotfedern und Rotaugen fanden den Weg in den Kescher.

Von den erwarteten Brassenschwärmen fehlte bis dahin jedoch jede Spur. Zwei Stunden lang traktierten die Rotfedern und Rotaugen unsere Hakenköder. Der Fischschwarm schien unermüdlich zu sein und es war kein Durchkommen des Köders auf den Grund.

Nach gesagten 2 Stunden Feedern und die bis dahin ausgebliebenen Brassen, beschloss ich auf meiner Sandbank (in etwa 50m Entfernung) einen Köderwechsel durchzuführen. Ich montierte einen Method-Korb und entschied mich für einen Miniboilie mit der Geschmacksrichtung Pineapple. Der knallgelbe Boilie zeichnete sich hervorragend von der dunklen Futtersorte ab.

Erste Würfe auf die Bank zahlten sich aus. Der Köder sammt Futter kam ungehindert am Boden an. Nach dem Spannen der Schnur musste ich nicht lange auf die erste aggressive Attacke auf meinen Boilie warten. Die Spitze machte sich Krumm und nach erfolgter Rutenaufnahme spürte ich die brassentypischen Kopfstöße an der Rute. Nach kurzem Drill entpuppte sich die erwartete Brasse jedoch als schöne Schleie (ca. 35cm).

Die weiteren Würfe brachten Schleie auf Schleie in den Kescher. Exemplare um 2kg waren keine Seltenheit.

Nach etwa weiteren 2h Angelzeit konnte ich satte 12 Schleien und einen Brassen im Kescher zählen.

Es zeigte sich, dass die Schleien wohl schon seit längerer Zeit am Futterplatz waren, jedoch wegen der schnellen Rotfedernbisse nahezu unerreichbar waren. Erst der Köderwechsel brachte die „Schleienhafte“ Überraschung ans Tageslicht.

Ein schöner Angeltag mit vielen schönen Fischen verging wie im Flug. Die Überraschung macht natürlich Lust auf mehr und wir beschlossen diesen See nun öfter mal zu befischen. Es muss doch möglich sein, ein paar Brassen zum Anbiß zu verleiten. J

Team CM / Feeder-Elite
Markus Pfab

 

Schnelle Brassen

Danke an Oliver Fuhrmann für seinen schönen Bericht.



 

1. EM Einzeltitel mit CM Lockstoffe

 

Ein schöner Vormittag am Vereinsweiher

Nicht viel Vorbereitung
Vor kurzem hatte ich wieder mal richtig Lust mit meiner Beast Master 1300 Commercial AX und der dazu gehörigen Matchrute dieser Serie ein paar größeren Fischen zu Leibe zu rücken.
Dazu passt eines meiner bevorzugten Vereinsgewässer nahe Völklingen, genauer gesagt - der Sebastian Riewer Weiher des ASV Geislautern.
Gut besetzt mit Karauschen, Schleien und Brassen aller Größeren, sollte sich da doch auf die Schnelle was machen lassen……..
Als Köder hatte ich noch einige Zuckmücken Larven vom vergangenen Wochenende übrig, sowie die üblichen Maden und Pinkys. Mehr Köder wollte ich auch nicht verwenden, denn es sollte ja keine Riesen Aktion werden!

Die Futter Taktik
Am Gewässer angekommen packte ich sogleich mein Takle aus, und fütterte zu Anfang etwa fünf Apfelsinen große Futter Bälle, nur mit Pinkys, auf einer Entfernung von 11.50 Metern.
Diese Länge schien mir ausreichend zu sein, außerdem konnte ich so die Beast Master, ohne großen Kraftaufwand, mit der 11.50 Meter Mini Extension benutzen.
Nun setzte ich noch mit meinem Cupping Kit drei Becher Futter, angereichert mit kleinen Mückenlarven, genau ins Zentrum der bereits geworfenen Futter Bälle. Außerdem legte ich jedem Pole Cup einige Maden mit bei!
So war der Tisch für die größeren Schuppenträger auf der Kopfruten Distanz reich gedeckt.
Außerdem wollte ich auch noch mit meiner Beast Master 3.9 Meter Matchrute angeln. Ihr Wurfgewicht von 15 Gramm, gepaart mit der Rolle Aero Match 4000, sollte dafür wie gemacht sein. Für diese Angelart fütterte ich zu Anfang, mit der Schleuder 6 kleine Kugeln Futter auf ca. 30 Meter Entfernung, welches kleine Larven und Pinkys enthielt. Und danach ca. alle halbe Stunde je zwei kleine Gaben Futter mit den gleichen Ködern!

Ohne Hektik
Nun ging ich aber zuerst ein Mal, nach dem Anfüttern in unsere Fischerhütte einen Kaffee trinken, denn im Normalfall dauert es schon bis zu einer halben Stunde bis größere Fische den Futterplatz bevölkern. Soviel Zeit musste einfach sein!

Das Rig und verwendetes Material
Meine Montage bestand aus einer 0.16 mm starken Antares Silk Shock Haupt Schnur, gefolgt von einem 0.14 mm Vorfach gleicher Marke. Eine Karpfen Pose von 0.5 Gramm Tragkraft und ein 20er Karpfenhaken mit Micro Wiederhaken komplettierten mein Rig.
Die Bebleiung hatte ich als Bulk - gefolgt von zwei Fallschroten angeordnet - wobei das Letze diese Klemmbleie leicht den Boden berührte.
Da ich die Beast Master 1300 Commercial AX aber fast ohne Ausnahme zum Großfischangeln, wie beispiels Weise an französischen Carpo Dromen oder im Fließwasser auf kampfstarke Barben benutze, hatte ich schon vorher in den ersten beiden Teilen der Top Sets recht grobe Hohlgummis von 1.8 mm Durchmesser eingezogen. Welche ich auch nur für eine Angel Aktion nicht ändern wollte, denn diese waren noch die Dünnsten in meinen Karpfen Top Sets!! Jedoch, wenn die größeren Fische mitspielen würden, sollten auch solche Elastics ihren Zweck erfüllen.
An der Matchrute hatte ich eine 6 Gramm schwere Slider Montage mit einer 0.18 mm Technium Allround Hauptschnur montiert. Diese Schnur gehört für mich zum Besten, was man an seiner Matchrute fischen kann! Das Haken Vorfach bestand aus einer 0.10 mm Antares Silk Shock Schnur mit einem 20er Brassen Haken.

Das Angeln
In schöner Reihenfolge und Regelmäßigkeit konnte ich abwechselnd immer wieder Karauschen und Schleien mit meiner Kopfrute  fangen. Ließen die Bisse etwas auf sich warten, schoss ich mit der kleinen Futterschleuder etwa 10 – 15 lose Maden um meine Pose herum ein. So wurden meine Zielfische immer wieder aktiviert.
Zum Ende des Ansitzes konnte ich dann auch noch zwei richtig gute Brassen einnetzen. Zuvor hatte ich aber auch schon einige kleinere Artgenossen, auch Skimmer genannt bis zu 500 Gramm gefangen. Der beste Köder waren nicht etwa die sonst unschlagbaren großen Mückenlarven, nein, denn fast alle Fische fing ich an diesem Tag mit zwei oder drei Maden. Also eher recht grob!
Mein Hohlgummi machte seine Arbeit dabei sogar recht gut und mache Fische zogen es bis zu zwei Metern aus der Rute.
Immer wieder wechselte ich auch auf den Futterplatz der Matchrute, der jedoch zu meinem Erstaunen, zu keinem Zeitpunkt richtig gut mit Fischen bestückt war!?
Klar, konnte ich auch dort den einen oder anderen Fisch fangen, aber die Abstände der Bisse waren einfach an diesem Tag zu groß und große Mückenlarven mussten hier unbedingt am Haken, zumindest als Kombi Köder im Spiel sein. Das kommt an diesem Gewässer eher selten vor!
Aber die schöne Fischerei mit der Kopfrute stimmte mich zuletzt doch versöhnlich.
Nach einer schönen Angelstrecke und ohne einen riesen Aufwand betrieben zu haben, packte ich danach meine Sachen zusammen, machte noch ein paar schöne Fang Photos, und fuhr anschließend, wieder mal um eine Erfahrung reicher nach hause.

Eurer Claus

 

2. WM Einzeltitel mit CM Lockstoffe

 


Seite 1 von 5

+++ Neu 2015 +++

Welche Lockstoffe?
Zu welcher Jahreszeit?
An welchem Gewässer?
Auf welche Fischarten?
Viele Fragen, eine Antwort!!!

Jahreszeit
Zielfischart
Gewässer
Konsistenz
Kategorie

Suchen

Statistiken

Benutzer : 2
Beiträge : 134
Seitenaufrufe : 599124